Weniger Messeauftritte

Zwei erzielt zweistelliges Plus

Zwei-Geschäftsführer Florian Craciun
Zwei-Geschäftsführer Florian Craciun

Das Taschenlabel Zwei verspürt weiter Rückenwind. Die Zahlen sind positiv, teilt der NOS-Spezialist aus Weiterstadt mit.

Aus der Messesaison Herbst/Winter 2017 gehe man mit einem Umsatzplus von rund 25 % heraus. Dabei wurden in den vergangenen Monaten weniger Messen besucht. Zudem sei die Konsumgütermesse Ambiente erstmalig hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Geschäftsführer Florian Craciun führt die positive Entwicklung nicht zuletzt auf den Ausbau des Sortiments im Fashion-Bereich zurück. "Das macht sich auch in dem zur Zeit starken Umsatzwachstum bemerkbar - 40 % über dem Vorjahresumsatz."

Vertrieben wird Zwei in rund 1.300 Geschäften in Deutschland sowie in ausgewählten Shops in der Schweiz und Österreich.

Tobias Kurtz / 10.03.2017 - 09:35 Uhr

Tobias Kurtz / 10.03.2017 - 09:35 Uhr

Weitere Nachrichten

Lederwaren-Anbieter in Turbulenzen

Boschagroup: Insolvenz in Eigenverwaltung angeordnet

Die Boschagroup GmbH & Co. KG, Presseck, hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Dem hat das Amtsgericht Bayreuth stattgegeben.


Neueröffnung

Gretchen eröffnet zweiten Store in Berlin

Die Designmarke Gretchen hat die Türen ihres zweiten Stores in Berlin geöffnet. Seit kurzem locken die neuen Räumlichkeiten nun auch auf dem Kurfürstendamm mit ausgesuchten Taschen und Accessoires.


GfK-Studie

Verbraucher bleiben in Konsumstimmung

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. So lautet das Ergebnis der aktuelle Konsumklimastudie der GfK.


ECC-Studie

Wie Händler die Gunst der Konsumenten gewinnen

Wie gut erreichen kanalübergreifende Strategien die Konsumenten wirklich? Dieser Frage ist das ECC Köln in seiner Kurzstudie „The Winner Takes it all – So behalten Händler den Kundenfokus“ nachgegangen.


Kleine und mittlere Einkommen entlasten

HDE regt Förderung der Kaufkraft an

Der Handelsverband Deutschland (HDE) wünscht sich, dass die Verbraucher mehr Geld in der Tasche haben. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth regt daher an, kleine und mittlere Einkommensgruppen zu entlasten.