Pakete mit schuhe.de gekennzeichnet

So funktioniert die Zusammenarbeit von schuhe.de und Zalando

Günter Althaus auf dem Händlerforum der Verbundgruppe in München. (Foto: ANWR)
Günter Althaus auf dem Händlerforum der Verbundgruppe in München. (Foto: ANWR)

Die Kooperation von schuhe.de und Zalando stand auf dem Händlerforum der ANWR im Fokus vieler Gespräche. Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group, stellte dort Details bezüglich der Zusammenarbeit vor.

„Wir haben in der Partnerschaft mit Zalando nicht einfach nur eine Anbindung gesucht", erklärte Günter Althaus in München. Laut dem Vorstandsvorsitzenden entspreche die Schaffung von Zugängen zu leistungsfähigen Online-Plattformen dem originären Auftrag der ANWR als Einkaufskooperation – indem einheitliche Verträge geschaffen, technische Schnittstellen realisiert und marktfähige Konditionen verhandelt würden. Man habe mit Zalando vereinbart, so Althaus weiter, dass jedes Paket mit der Marke schuhe.de gekennzeichnet wird. Zudem werde über den Rechnungssteller schuhe.de dem Empfänger verdeutlicht, dass der Artikel von einer Gemeinschaft stationärer Händler stamme, die man auch vor Ort wiederfinden könne. 

„Warum hat Zalando diese Bedingungen akzeptiert? Weil die ANWR das größte verfügbare Schuhsortiment in Deutschland bieten kann. Das Projekt schuhe.de zeigt, wie eine Summe von Kleinen mit den großen Akteuren mithalten kann. Auf diese Leistung sollten wir stolz sein." 

Ab 2018 will die ANWR ihren Mitgliedern außerdem eine zentrale Fullservice-Abwicklung bieten, um das Päckchenpacken vor Ort zu reduzieren. „Damit sie und ihre Mannschaft nach wie vor die volle Aufmerksamkeit auf die Kundin im Geschäft richten können, während ihre Bestände gleichzeitig online verfügbar sind", erklärte Günter Althaus.

Katharina Müller / 28.06.2017 - 10:15 Uhr

Katharina Müller / 28.06.2017 - 10:15 Uhr

Weitere Nachrichten

"Ergonomisches Produkt"

School-Mood-Schulranzen erhalten IGR Gütesiegel

Die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer (IGR) hat die beiden Schulranzen-Modelle Timeless und Loop von School-Mood, als „ergonomisches Produkt“ ausgezeichnet.


„Meilenstein“ in der Unternehmensgeschichte

Gucci investiert in Kreativ-Zentrum

Der Luxuswarenanbieter Gucci hat in der Toskana ein Forschungs- und Entwicklungslabor für die Herstellung von Schuhen und Lederwaren eingeweiht.


Neuzugang von Kunert

Justina Rokita komplettiert Bree-Management

Justina Rokita steigt zum 1. Mai als neuer Director Brand and Product bei Bree ein. Unter der Leitung von CEO Stefan Treiber komplettiert sie das Management-Team des Taschenherstellers.


Bundesregierung soll Kaufkraft stärken

HDE erwartet Online-Wachstum um 10%

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht 2018 von einem Umsatzplus in Höhe von 2% aus. Wachstumstreiber bleibt der Onlinehandel. Die Schere zwischen großen und kleinen Unternehmen geht weiter auseinander.


Ehemaliger Bogner Bags-Lizenznehmer

Unlimited Accessories: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Unlimited Accessories GmbH & Co. KG, Offenbach, eröffnet.