Cushman & Wakefield

Shoppingcenter-Fläche stagniert in Deutschland

Im ersten Halbjahr 2017 hat sich der Flächenbestand in Shoppingcentern europaweit auf 160,8 Mio. Quadratmeter erhöht. In Deutschland stagnierte die Fläche, geht aus einer Analyse der Immobilienberatung Cushman & Wakefield hervor.

Laut Cushman & Wakefield lag die Shoppingcenter-Fläche in der ersten Jahreshälfte 2017 europaweit bei 160,8 Mio. Quadratmeter. Insgesamt wurden in Europa 34 neue Einkaufszentren fertiggestellt, was 84% der neuen Flächen im ersten Halbjahr entspricht. 21 Objekte wurden erweitert.

Mit einem Anteil von 48% bzw. 566.000 Quadratmeter neuer Shoppingcenterfläche ist die Türkei mit Abstand der Spitzenreiter, gefolgt von Russland mit 186.000 Quadratmeter und Italien mit 107.000 Quadratmeter.



In Deutschland betrug der Bestand an Shoppingcenter-Flächen am Ende des ersten Halbjahres 2017 rund 14,75 Mio. Quadratmeter und blieb gegenüber dem Jahresanfang damit unverändert. Im zweiten Halbjahr kommen 46.600 qm neuer Shoppingcenter-Fläche hinzu. Das „Loom Bielefeld“ (26.000 qm) und der zweite Bauabschnitt der „Huma“ (20.000 qm) wurden im Herbst 2017 bereits eröffnet.

Für 2018 erwartet Cushman & Wakefield in Deutschland 132.500 qm neuer Shoppingcenter-Fläche (Neubau und Erweiterungen).

Tobias Kurtz / 07.11.2017 - 13:12 Uhr

Tobias Kurtz / 07.11.2017 - 13:12 Uhr

Weitere Nachrichten

„Meilenstein“ in der Unternehmensgeschichte

Gucci investiert in Kreativ-Zentrum

Der Luxuswarenanbieter Gucci hat in der Toskana ein Forschungs- und Entwicklungslabor für die Herstellung von Schuhen und Lederwaren eingeweiht.


Neuzugang von Kunert

Justina Rokita komplettiert Bree-Management

Justina Rokita steigt zum 1. Mai als neuer Director Brand and Product bei Bree ein. Unter der Leitung von CEO Stefan Treiber komplettiert sie das Management-Team des Taschenherstellers.


Bundesregierung soll Kaufkraft stärken

HDE erwartet Online-Wachstum um 10%

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht 2018 von einem Umsatzplus in Höhe von 2% aus. Wachstumstreiber bleibt der Onlinehandel. Die Schere zwischen großen und kleinen Unternehmen geht weiter auseinander.


Ehemaliger Bogner Bags-Lizenznehmer

Unlimited Accessories: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Unlimited Accessories GmbH & Co. KG, Offenbach, eröffnet.


„Amazonisierung“ des Konsums

Amazon erhält jeden zweiten Online-Euro

Das IFH Köln hat die Bestellhistorie von knapp 200 repräsentativ ausgewählten Amazon-Kunden ausgewertet. Ergebnis: Kunden bestellen immer schneller bei Amazon. Und immer häufiger.