ShopperTrak: Halbjahres- und Wochenbilanz

Rückläufige Frequenzen im ersten Halbjahr

Die Fre­quenz in den deut­schen In­nen­städ­ten geht weiter zurück. Im ersten Halb­jahr 2017 lag das Minus bei 3,3%. Auch in der 28. Kalenderwoche war in den Städten nicht viel los.

Wie aus den Zahlen von Shop­perTrak, einem Spe­zia­lis­ten für die Messung von Kun­den­zah­len, her­vor­geht, ist die Fre­quenz im ersten Halb­jahr 2017 in vier von sechs Monaten ge­sun­ken. Im Januar, Februar, März und Mai wurden jeweils weniger Kunden als im Vorjahresmonat gezählt. Dagegen stieg die Fre­quenz im April und Juni an. Auf­ge­lau­fen ver­rin­ger­te sich die Kun­den­zahl um 3,3% im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2016.

Auch Mitte Juli 2017 war in den Innenstädten nicht viel los. Der Indexwert lag mit 56,44 Punkten 1,29% unter dem Vorjahreswert. Eine leichte Belebung verspürte der Handel mit einem Plus von 2,86% lediglich gegenüber der Vorwoche.

Tobias Kurtz / 18.07.2017 - 14:43 Uhr

Tobias Kurtz / 18.07.2017 - 14:43 Uhr

Weitere Nachrichten

„Meilenstein“ in der Unternehmensgeschichte

Gucci investiert in Kreativ-Zentrum

Der Luxuswarenanbieter Gucci hat in der Toskana ein Forschungs- und Entwicklungslabor für die Herstellung von Schuhen und Lederwaren eingeweiht.


Neuzugang von Kunert

Justina Rokita komplettiert Bree-Management

Justina Rokita steigt zum 1. Mai als neuer Director Brand and Product bei Bree ein. Unter der Leitung von CEO Stefan Treiber komplettiert sie das Management-Team des Taschenherstellers.


Bundesregierung soll Kaufkraft stärken

HDE erwartet Online-Wachstum um 10%

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht 2018 von einem Umsatzplus in Höhe von 2% aus. Wachstumstreiber bleibt der Onlinehandel. Die Schere zwischen großen und kleinen Unternehmen geht weiter auseinander.


Ehemaliger Bogner Bags-Lizenznehmer

Unlimited Accessories: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Unlimited Accessories GmbH & Co. KG, Offenbach, eröffnet.


„Amazonisierung“ des Konsums

Amazon erhält jeden zweiten Online-Euro

Das IFH Köln hat die Bestellhistorie von knapp 200 repräsentativ ausgewählten Amazon-Kunden ausgewertet. Ergebnis: Kunden bestellen immer schneller bei Amazon. Und immer häufiger.