BLE

Lederwarenmarkt wächst weiter

BLE-Geschäftsführer Axel Augustin
BLE-Geschäftsführer Axel Augustin

Der Lederwarenmarkt in Deutschland ist 2016 weiter gewachsen. Wer davon profitiert, verriet BLE-Geschäftsführer Axel Augustin anlässlich der ILM in Offenbach.

Der Bundesverband des Deutschen Lederwareneinzelhandels (BLE) schätzt, dass im Jahr 2016 Taschen, Gepäck, Schulranzen und Kleinlederwaren im Wert von 2,6 Mrd. Euro in Deutschland abgesetzt wurden. Dabei sei der spezialisierte Lederwarenfachhandel nach wie vor der wichtigste Vertriebsweg. Rund 1.400 Unternehmen erzielten 2015 einen Bruttoumsatz von etwa 1,3 Mrd. Euro, zitierte BLE-Geschäftsführer Axel Augustin die Umsatzsteuerstatistik. Jedes Jahr verliere die Branche rund 50 bis 70 Unternehmen. Die Anzahl der so genannten "Doors" , also der Verkaufsstellen, bleibe allerdings nahezu unverändert, da die Standorte von Filialisten weitergeführt würden.

Im letzten Jahr dürfte der Umsatz des Fachhandels noch einmal ganz leicht gestiegen sein, so Augustin. Aber: Die meisten anderen Vertriebswege hätten 2016 wohl höhere Zuwächse erzielt. Augustin verwies auf die Modehäuser, die ihren Anteil an modischen Accessoires im Sortiment erhöht hätten, sowie den weiter expandierenden Online-Handel. Nach BLE-Schätzungen hält der gesamte Versandhandel einen Marktanteil von rund 20 Prozent, wobei die meisten Umsätze über das Internet liefen.

Impulse durch RFID-Schutz

Für 2017 sei der Handel zuversichtlich. Die Branche setze nicht zuletzt auf Impulse durch die zunehmende Verbreitung von Girokarten, die kontaktloses Zahlen über die NFC/RFID-Technologie ermöglichen. Damit nicht Betrüger die Daten auslesen könnten, empfiehlt der Verband den Verbrauchern Geldbörsen mit einem speziellen RFID-Schutz.

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 17:09 Uhr

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 17:09 Uhr

Weitere Nachrichten

Footfall-Index – 12. Kalenderwoche 2017

Frequenz im Handel sinkt dramatisch

Bedenkliche Ruhe in den deutschen Innenstädten: In der 12. Kalenderwoche ging die Besucherfrequenz im Einzelhandel deutlich zurück.


Größerer Stellenwert von E-Commerce

Einzelhandelsausbildung wird modernisiert

Die beiden Kernausbildungsberufe im deutschen Einzelhandel Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und Verkäufer/Verkäuferin sind modernisiert worden. Die Änderungen wurden am 20. März im Bundesgesetzblatt verkündet.


Interaktive Schaufenster

Wie Schuhe24 Kunden nach Ladenschluss begeistern will

Die Onlinehandelsplattform Schuhe24 startet bei ausgewählten Ladengeschäften in Deutschland mit interaktiven Schaufenstern. Videos sollen für Aufmerksamkeit sorgen und Kunden zur Interaktion einladen.


Geschäftsbetrieb soll normal weiterlaufen

Roeckl beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Die Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH und Co. KG hat am 21. März Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. In Deutschland trennt man sich von sieben Standorten und rund 45 von 200 Mitarbeitern.


Gegen Missbrauch des Begriffes "Leder"

Lederverband wehrt sich gegen Verbrauchertäuschung

„Vegan Leder", „PU-Leder", „Textilleder": Der Verband der Deutschen Lederindustrie (VDL) wehrt sich gegen die wettbewerbswidrigen Verwendung der Bezeichnung "Leder".