HDS/L

Lederwarenindustrie schreibt Plus

Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des HDS/L
Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des HDS/L

Die deutsche Lederwarenindustrie hat 2016 ein Plus erzielt. Anlässlich der ILM Winter Styles in Offenbach stellte HDS/L-Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert am 3. März die Zahlen vor.

Die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie hat im Jahr 2016 einen Gesamtumsatz von 550 Mio. Euro erzielt. Das waren 3,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Besonders gut liefen die Geschäfte im Ausland. Dort kletterten die Umsätze um 9,8 Prozent auf 163 Mio. Euro. Der Anteil des Auslandsgeschäftes am Gesamtumsatz beläuft sich jetzt auf 29,5 Prozent. Im Inland stiegen die Umsätze um 1,5 Prozent auf 388 Mio. Euro.

Die Exporte aus Deutschland entwickelten sich ebenfalls positiv: +8,3 Prozent auf 1,76 Mrd. Euro. Die Liste der wichtigsten Abnehmerländer führt wie in den Vorjahren Österreich an, gefolgt von Frankreich und Großbritannien. Zuwächse von über 30 Prozent erzielte die Branche nach China, Südkorea und Hongkong. "Diese Länder gewinnen aufgrund der wachsenden Kaufkraft der Bevölkerung zunehmend an Attraktivität als Exportmärkte für die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie", führte Manfred Junkert aus.

Die Gesamteinfuhren sind wertmäßig um 1,2 Prozent gestiegen auf 3,4 Mrd. Euro. An der Spitze der Importländer bleibt China mit einem Anteil von 41,6 Prozent der gesamten Importe. Allerdings geht dieser Anteil mit -1,5 Prozent auf 1,42 Mrd. Euro zurück. Auf den Plätzen folgen Italien, Indien, Vietnam und Frankreich.

Verhaltener Optimismus

Die deutsche Lederwarenindustrie blickt trotz vieler Unsicherheiten vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Junkert verwies auf die Ergebnisse einer Verbandsumfrage. Demnach rechnen 46,7 Prozent der befragten Unternehmen mit einem Umsatzplus. Getragen werde die Zuversicht von der stabilen Konjunktur im Inland. Welche Auswirkungen die Entwicklungen in den USA oder in Großbritannien auf die Branche haben werden, vermag Junkert noch nicht abzuschätzen. Das sei "Kaffeesatzleserei im Augenblick".

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 16:44 Uhr

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 16:44 Uhr

Weitere Nachrichten

Lederwaren-Anbieter in Turbulenzen

Boschagroup: Insolvenz in Eigenverwaltung angeordnet

Die Boschagroup GmbH & Co. KG, Presseck, hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Dem hat das Amtsgericht Bayreuth stattgegeben.


Neueröffnung

Gretchen eröffnet zweiten Store in Berlin

Die Designmarke Gretchen hat die Türen ihres zweiten Stores in Berlin geöffnet. Seit kurzem locken die neuen Räumlichkeiten nun auch auf dem Kurfürstendamm mit ausgesuchten Taschen und Accessoires.


GfK-Studie

Verbraucher bleiben in Konsumstimmung

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. So lautet das Ergebnis der aktuelle Konsumklimastudie der GfK.


ECC-Studie

Wie Händler die Gunst der Konsumenten gewinnen

Wie gut erreichen kanalübergreifende Strategien die Konsumenten wirklich? Dieser Frage ist das ECC Köln in seiner Kurzstudie „The Winner Takes it all – So behalten Händler den Kundenfokus“ nachgegangen.


Kleine und mittlere Einkommen entlasten

HDE regt Förderung der Kaufkraft an

Der Handelsverband Deutschland (HDE) wünscht sich, dass die Verbraucher mehr Geld in der Tasche haben. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth regt daher an, kleine und mittlere Einkommensgruppen zu entlasten.