HDS/L

Lederwarenindustrie schreibt Plus

Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des HDS/L
Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des HDS/L

Die deutsche Lederwarenindustrie hat 2016 ein Plus erzielt. Anlässlich der ILM Winter Styles in Offenbach stellte HDS/L-Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert am 3. März die Zahlen vor.

Die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie hat im Jahr 2016 einen Gesamtumsatz von 550 Mio. Euro erzielt. Das waren 3,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Besonders gut liefen die Geschäfte im Ausland. Dort kletterten die Umsätze um 9,8 Prozent auf 163 Mio. Euro. Der Anteil des Auslandsgeschäftes am Gesamtumsatz beläuft sich jetzt auf 29,5 Prozent. Im Inland stiegen die Umsätze um 1,5 Prozent auf 388 Mio. Euro.

Die Exporte aus Deutschland entwickelten sich ebenfalls positiv: +8,3 Prozent auf 1,76 Mrd. Euro. Die Liste der wichtigsten Abnehmerländer führt wie in den Vorjahren Österreich an, gefolgt von Frankreich und Großbritannien. Zuwächse von über 30 Prozent erzielte die Branche nach China, Südkorea und Hongkong. "Diese Länder gewinnen aufgrund der wachsenden Kaufkraft der Bevölkerung zunehmend an Attraktivität als Exportmärkte für die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie", führte Manfred Junkert aus.

Die Gesamteinfuhren sind wertmäßig um 1,2 Prozent gestiegen auf 3,4 Mrd. Euro. An der Spitze der Importländer bleibt China mit einem Anteil von 41,6 Prozent der gesamten Importe. Allerdings geht dieser Anteil mit -1,5 Prozent auf 1,42 Mrd. Euro zurück. Auf den Plätzen folgen Italien, Indien, Vietnam und Frankreich.

Verhaltener Optimismus

Die deutsche Lederwarenindustrie blickt trotz vieler Unsicherheiten vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Junkert verwies auf die Ergebnisse einer Verbandsumfrage. Demnach rechnen 46,7 Prozent der befragten Unternehmen mit einem Umsatzplus. Getragen werde die Zuversicht von der stabilen Konjunktur im Inland. Welche Auswirkungen die Entwicklungen in den USA oder in Großbritannien auf die Branche haben werden, vermag Junkert noch nicht abzuschätzen. Das sei "Kaffeesatzleserei im Augenblick".

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 16:44 Uhr

Tobias Kurtz / 03.03.2017 - 16:44 Uhr

Weitere Nachrichten

Footfall-Index – 12. Kalenderwoche 2017

Frequenz im Handel sinkt dramatisch

Bedenkliche Ruhe in den deutschen Innenstädten: In der 12. Kalenderwoche ging die Besucherfrequenz im Einzelhandel deutlich zurück.


Größerer Stellenwert von E-Commerce

Einzelhandelsausbildung wird modernisiert

Die beiden Kernausbildungsberufe im deutschen Einzelhandel Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und Verkäufer/Verkäuferin sind modernisiert worden. Die Änderungen wurden am 20. März im Bundesgesetzblatt verkündet.


Interaktive Schaufenster

Wie Schuhe24 Kunden nach Ladenschluss begeistern will

Die Onlinehandelsplattform Schuhe24 startet bei ausgewählten Ladengeschäften in Deutschland mit interaktiven Schaufenstern. Videos sollen für Aufmerksamkeit sorgen und Kunden zur Interaktion einladen.


Geschäftsbetrieb soll normal weiterlaufen

Roeckl beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung

Die Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH und Co. KG hat am 21. März Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. In Deutschland trennt man sich von sieben Standorten und rund 45 von 200 Mitarbeitern.


Gegen Missbrauch des Begriffes "Leder"

Lederverband wehrt sich gegen Verbrauchertäuschung

„Vegan Leder", „PU-Leder", „Textilleder": Der Verband der Deutschen Lederindustrie (VDL) wehrt sich gegen die wettbewerbswidrigen Verwendung der Bezeichnung "Leder".