HDE-Konjunkturumfrage

Kleine Einzelhändler stehen unter Druck

Stefan Genth (Foto: HDE)

Die Schere geht weiter auseinander: Der Onlinehandel und große Geschäfte profitieren von der Kauflust der Deutschen. Doch viele kleinere Einzelhändler bewerten ihre Geschäftslage negativ.

Trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bewerten viele kleinere Händler ihre Geschäftslage negativ. Das teilt der Handelsverband Deutschland (HDE) auf Basis einer aktuellen Umfrage mit. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth fordert deshalb von der Politik mehr Investitionen in die digitale Infrastruktur und rechtliche Rahmenbedingungen, die einen fairen Wettbewerb aller Handelsformen ermöglichen. Für das vom HDE prognostizierte Umsatzwachstum von 2% sorgen 2017 vor allem größere Handelsunternehmen. Dass die Verbraucher positiv gestimmt sind, zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer: Demnach gehen die Verbraucher mit Optimismus in die kommenden drei Monate.

„Der private Konsum ist wesentlicher Treiber des Wachstums der deutschen Volkswirtschaft. Dazu trägt auch der Einzelhandel bei. Die Mehrheit der Händler bewertet die Geschäftslage als gut“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Das zeigt die aktuelle HDE-Konjunkturumfrage, nach der die Unternehmen ihre Geschäftslage nur geringfügig schlechter einschätzen als im sehr guten Frühjahr des Vorjahres. Das Internet steht 2017 für die Hälfte des Jahreswachstums im Einzelhandel, das besonders vom Multichannel-Handel beflügelt wird, der seine Heimat zumeist im stationären Handel hat.

Für viele kleinere Händler mit weniger als fünf Beschäftigten sieht die Lage ganz anders aus. Hier überwiegen der HDE-Umfrage nach pessimistische Zukunftserwartungen. Die Politik müsse dafür sorgen, dass kleinere Handelsunternehmen im Wettbewerb mit großen Online-Konzernen oder Internet-Plattformen nicht benachteiligt werden, damit der mittelständische Einzelhandel auch in Zukunft das Bild der Innenstädte prägen kann.

Tobias Kurtz / 06.04.2017 - 15:35 Uhr

Tobias Kurtz / 06.04.2017 - 15:35 Uhr

Weitere Nachrichten

"Ergonomisches Produkt"

School-Mood-Schulranzen erhalten IGR Gütesiegel

Die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer (IGR) hat die beiden Schulranzen-Modelle Timeless und Loop von School-Mood, als „ergonomisches Produkt“ ausgezeichnet.


„Meilenstein“ in der Unternehmensgeschichte

Gucci investiert in Kreativ-Zentrum

Der Luxuswarenanbieter Gucci hat in der Toskana ein Forschungs- und Entwicklungslabor für die Herstellung von Schuhen und Lederwaren eingeweiht.


Neuzugang von Kunert

Justina Rokita komplettiert Bree-Management

Justina Rokita steigt zum 1. Mai als neuer Director Brand and Product bei Bree ein. Unter der Leitung von CEO Stefan Treiber komplettiert sie das Management-Team des Taschenherstellers.


Bundesregierung soll Kaufkraft stärken

HDE erwartet Online-Wachstum um 10%

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht 2018 von einem Umsatzplus in Höhe von 2% aus. Wachstumstreiber bleibt der Onlinehandel. Die Schere zwischen großen und kleinen Unternehmen geht weiter auseinander.


Ehemaliger Bogner Bags-Lizenznehmer

Unlimited Accessories: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Unlimited Accessories GmbH & Co. KG, Offenbach, eröffnet.