Struktur der Einkäufer ändert sich

ILM: Weniger deutsche Händler – größere Internationalität

Präsentation bei Picard auf der ILM Winter Styles in Offenbach.
Präsentation bei Picard auf der ILM Winter Styles in Offenbach.

Die Internationale Lederwarenmesse ILM vom 3. bis 5. März 2018 in Offenbach hat ein „stabiles Ergebnis im Vergleich zur Vorjahresausgabe“ erreicht. Das teilte die Messe Offenbach mit.

Einen nach Angaben der Veranstalter deutlichen Zuwachs verzeichnen ausländische Einkäufer, während die Zahl der inländischen Händler in Folge der aktuellen Marktsituation leicht zurückgegangen ist. Im Vorjahr waren rund 6.200 Einkäufer auf die ILM gekommen.

Nicht nur für Einkäufer aus Europa, auch für Händler aus Russland, Amerika und Asien sowie aus den Nahen und Mittleren Osten habe sich die ILM zu einem unverzichtbaren Termin entwickelt. „Viele dieser internationalen Unternehmen sind Wiederholungstäter. Sie kommen bereits seit einigen Saisons nach Offenbach. Das bestätigt die Qualität und Bedeutung unserer Veranstaltung“, freut sich Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsführer der Messe Offenbach.

Auffällig sei, dass sich die Kategorien der Handelsunternehmen immer stärker verschieben. „Während wir einen leichten Rückgang beim klassischen Lederwarenfachhandel beobachten, steigt das Interesse der Textiler, Schuhhändler und Concept Stores stetig an. Ihr Anteil liegt mittlerweile bei 25% und höher“, analysiert der Messe-Chef die Besucherzahlen.

300 Aussteller (Vorjahr 294), davon rund 53% aus dem Ausland, zeigten auf einer komplett ausgebuchten Fläche von 13.000 qm ein kompaktes und nach Produktsegmenten übersichtlich strukturiertes Angebot. Das Spektrum reichte von Taschen und Kleinlederwaren über Reisegepäck, Business- und Schulartikel bis hin zu Schirmen und Accessoires für die Saison Herbst/Winter 2018/19.

Termine für 2019

Die Termine der ILM im Jahr 2019 stehen bereits fest: Die ILM Winter Styles findet vom 9. bis 11. März 2019 statt. 
Die ILM Summer Styles ist für die Zeit vom 7. bis 9. September 2019 terminiert. 

 

Tobias Kurtz / 06.03.2018 - 10:02 Uhr

Tobias Kurtz / 06.03.2018 - 10:02 Uhr

Weitere Nachrichten

"Ergonomisches Produkt"

School-Mood-Schulranzen erhalten IGR Gütesiegel

Die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer (IGR) hat die beiden Schulranzen-Modelle Timeless und Loop von School-Mood, als „ergonomisches Produkt“ ausgezeichnet.


„Meilenstein“ in der Unternehmensgeschichte

Gucci investiert in Kreativ-Zentrum

Der Luxuswarenanbieter Gucci hat in der Toskana ein Forschungs- und Entwicklungslabor für die Herstellung von Schuhen und Lederwaren eingeweiht.


Neuzugang von Kunert

Justina Rokita komplettiert Bree-Management

Justina Rokita steigt zum 1. Mai als neuer Director Brand and Product bei Bree ein. Unter der Leitung von CEO Stefan Treiber komplettiert sie das Management-Team des Taschenherstellers.


Bundesregierung soll Kaufkraft stärken

HDE erwartet Online-Wachstum um 10%

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht 2018 von einem Umsatzplus in Höhe von 2% aus. Wachstumstreiber bleibt der Onlinehandel. Die Schere zwischen großen und kleinen Unternehmen geht weiter auseinander.


Ehemaliger Bogner Bags-Lizenznehmer

Unlimited Accessories: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bielefeld hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Unlimited Accessories GmbH & Co. KG, Offenbach, eröffnet.