Erstes Halbjahr 2017

Furla steigert Umsatz

Furla betreibt inzwischen über 440 eigene Boutiquen. Diese werden zur Hälfte in Eigenregie geführt. (Foto: Furla)
Furla betreibt inzwischen über 440 eigene Boutiquen. Diese werden zur Hälfte in Eigenregie geführt. (Foto: Furla)

Die Furla Gruppe wächst weiter. Nach einem Rekordergebnis im Jahr 2016 setzte der Konzern sein Wachstum in der ersten Jahreshälfte 2017 fort.

Der Umsatz kletterte nach eigenen Angaben um rund 23 Prozent auf 238 Mio. Euro. Dafür sei vor allem das organische Wachstum verantwortlich: Die flächenbereinigten Umsätze in direkt betriebenen Ladengeschäften wuchsen im zweistelligen Bereich.

In der Region Asien Pazifik (APAC) legte Furla um 63 Prozent zu. Dabei stechen vor allem China, Südkorea und Australien hervor. In Japan und den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) stieg der Umsatz um +16 Prozent, während in den USA ein Plus von 3 Prozent verzeichnet wurde.

Furla ist weltweit vertreten. Die Gruppe verkauft ihre Produkte in über 100 Ländern, verfügt über 444 Furla-Markenboutiquen, von denen circa die Hälfte direkt geführt wird, und ist in über 1.200 Multi-Brand- und Department Stores vertreten.

Die EMEA-Region einschließlich Italien erzielte 45 Prozent des Gesamtjahresumsatzes. Japan generierte ebenso wie die APAC-Region 24 Prozent und die USA 7 Prozent des Gesamtumsatzes.

„Ergebnisse machen uns stolz“

"Die Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2017 machen uns sehr stolz und unterstreichen, dass sich der Umsatz in den letzten drei Jahren verdoppelt hat", sagt Alberto Camerlengo, CEO der Furla Gruppe. "Dieses Wachstum in extrem komplexen Szenarien in allen Märkten ist ebenso wichtig wie die Verbesserung der Qualität unseres Vertriebsnetzes und unserer Beziehungen mit unseren strategischen Geschäftspartnern."

 

 

Tobias Kurtz / 08.09.2017 - 11:33 Uhr

Tobias Kurtz / 08.09.2017 - 11:33 Uhr

Weitere Nachrichten

Special Guest Vivienne Westwood

Mipel verzeichnete positiven Verlauf

Die italienische Lederwarenmesse Mipel meldet ein Plus bei den Aussteller- und Besucherzahlen.


Digitale Transformation im Fokus

Was Günter Althaus von der Politik fordert

Die zukünftige Bundesregierung und alle politischen Parteien müssen sich intensiver für die Zukunft des Einzelhandels und des Mittelstands einsetzen. Das fordert Günter Althaus, Präsident des Mittelstandsverbunds - ZGV und Vorstandsvorsitzender der ANWR Group, vor der Bundestagswahl.


Internationale Analyse

So könnten Warenhäuser überleben

Handelsblatt-Autor Florian Kolf erklärt, mit welchen Maßnahmen sich die Warenhäuser von Karstadt und Galeria Kaufhof zukunftsfähig aufstellen können. Eines sei klar: Rabatte reichen nicht aus.


Enge Verknüpfung zum Online-Shop

Karstadt startet Outlet-Projekt in Essen

'Look & Viel' heißt es ab sofort am Limbecker Platz in Essen. Unter diesem Namen hat Karstadt ein erstes Outlet eröffnet.


Unternehmen

Knirps mit neuem Sales- und Marketing-Leiter

Die Schirmmarke Knirps hat Bernhard Lindner zum neuen Leiter der Bereiche International Sales und Marketing berufen.