eVisibility Lederwaren: Amazon.de auf Rang eins

Die Shoppingplattform Amazon.de verzeichnet laut der „Studie eVisibility Taschen, Koffer & Rucksäcke 2016“ der Marktforschungsberatungsgesellschaft Research Tools die beste Sichtbarkeit im Internet innerhalb der Branche. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Fachanbieter taschenkaufhaus.de und koffer-direkt.de.

In der Branche sei eine ausgewogene Verteilung auf die vier Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media erkennbar. Während über Suchtreffer etwa ein Drittel der Shops sichtbar ist, präsentieren sich über Vergleichsportale knapp die Hälfte. Ähnliche Werte erreicht die Sichtbarkeit über Suchanzeigen und Social Media. Die simultane eVisibility über alle vier Kategorien indes ist eingeschränkt. Nur sechs der 100 Shops mit der größten eVisibility sind in allen vier Onlinekategorien sichtbar.

Die „Studie eVisibility Taschen, Koffer & Rucksäcke 2016“ von Research Tools untersucht auf 36 Seiten die Präsenz der Top 100 Onlineshops für Taschen, Koffer & Rucksäcke in den vier Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media. Damit gebe die Studie einen umfassenden Wettbewerbsüberblick.

Tobias Kurtz / 08.07.2016 - 15:42 Uhr

Tobias Kurtz / 08.07.2016 - 15:42 Uhr

Weitere Nachrichten

Unternehmen

Tumi feiert Store-Eröffnung in Düsseldorf

Der Reisegepäckhersteller Tumi hat am 13. Dezember seinen neuen Flagship-Store in Düsseldorf eröffnet. Er ist Teil der forcierten Expansionsstrategie des Unternehmens.


Farbe des Jahres 2018

Pantone liebt Lila

Die Farbe des Jahres 2018 ist Ultra-Violet. Das haben die Experten des Pantone Color Institute festgelegt.


Trend-Expertin Marga Indra-Heide gründet Plattform

Fashion Trend Pool startet 2018

Der neue Fashion Trend Pool will als Netzwerk aus Mode-, Schuh- und Accessoires-Experten Handel und Industrie inspirieren und unterstützen.


ShopperTrak – 48. Kalenderwoche 2017

Kundenfrequenz bleibt unter Vorjahr

Die Frequenz im Handel geht weiter zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sind weniger Kunden in den deutschen Städten unterwegs.


„Primark in die Tonne“

Stuttgarter Händler protestierten gegen Primark

Lokale Händler haben die Eröffnung einer neuen Primark-Filiale am 5. Dezember auf der Königstraße in Stuttgart mit einer Protestaktion begleitet. Das Motto lautete „Primark in die Tonne“.