Plus bei allen Marken

Beheim steigert Umsätze

Michael Beheim (Foto: Beheim)
Michael Beheim (Foto: Beheim)

Der Taschenspezialist Beheim International Brands hat seinen Umsatz 2016 um 10 Prozent gesteigert. Dies teilte Geschäftsführer Michael Beheim im Vorfeld der ILM in Offenbach mit.

"Wir können nicht in den Tenor des Leiden einstimmen", kommentierte Michael Beheim die Entwicklung. Kein Wunder: In den letzten fünf Jahren konnte die Beheim-Gruppe mit ihren Marken Camel Active Bags, Gabor Bags, Tom Tailor Bags und Tom Tailor Denim Bags ihren Umsatz um 50 Prozent erhöhen.

Für die Entwicklung zeichneten vor allem die Marken Tom Tailor und Tom Tailor Denim Bags verantwortlich, die rund die Hälfte zum Gesamtumsatz beitragen. "Das ist unser Hauptsegel im Wind." Typischerweise testeten große Textilfilialisten die Marken in einigen Filialen an und weiteten die Order dann auf die Sortimente an weiteren Standorten aus. Die Zusammenarbeit erfolgt dann über EDI. Auch die Präsenz auf der Modemesse Panorama beflügelt das Geschäft. Textileinkäufer erlebten immer wieder einen "Aha-Effekt", berichtete Beheim. "Viele Händler sind überrascht, dass es Tom Tailor Taschen gibt."

In Bezug auf Gabor Bags bedauert Michael Beheim, dass es keine gemeinsame Präsenz mehr mit den Schuh-Kollegen auf der GDS gibt. Stattdessen würden die Kunden jetzt in den sechs regionalen Showrooms betreut oder anlässlich von Orderterminen am Gabor-Sitz in Rosenheim. Die Lederkollektion wurde im Übrigen ersatzlos gestrichen. Die Händler schätzen Beheim als Partner für Taschen aus hochwertigen Synthetikmaterialien, lautet die Erkenntnis.

Wie allen anderen Marken habe auch Camel Active Bags das vergangene Jahr positiv abgeschlossen. Michael Beheim beziffert das Plus auf 5 Prozent. Vor allem auch die textile Muttermarke werde derzeit gut besprochen - ein wichtiger Impuls.

Für das laufende Jahr hofft der daher Taschenspezialist daher auf weiteren Rückenwind. Beheim: "Wir sind verhalten optimistisch."

Tobias Kurtz / 07.03.2017 - 17:14 Uhr

Tobias Kurtz / 07.03.2017 - 17:14 Uhr

Weitere Nachrichten

Lederwaren-Anbieter in Turbulenzen

Boschagroup: Insolvenz in Eigenverwaltung angeordnet

Die Boschagroup GmbH & Co. KG, Presseck, hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Dem hat das Amtsgericht Bayreuth stattgegeben.


Neueröffnung

Gretchen eröffnet zweiten Store in Berlin

Die Designmarke Gretchen hat die Türen ihres zweiten Stores in Berlin geöffnet. Seit kurzem locken die neuen Räumlichkeiten nun auch auf dem Kurfürstendamm mit ausgesuchten Taschen und Accessoires.


GfK-Studie

Verbraucher bleiben in Konsumstimmung

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. So lautet das Ergebnis der aktuelle Konsumklimastudie der GfK.


ECC-Studie

Wie Händler die Gunst der Konsumenten gewinnen

Wie gut erreichen kanalübergreifende Strategien die Konsumenten wirklich? Dieser Frage ist das ECC Köln in seiner Kurzstudie „The Winner Takes it all – So behalten Händler den Kundenfokus“ nachgegangen.


Kleine und mittlere Einkommen entlasten

HDE regt Förderung der Kaufkraft an

Der Handelsverband Deutschland (HDE) wünscht sich, dass die Verbraucher mehr Geld in der Tasche haben. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth regt daher an, kleine und mittlere Einkommensgruppen zu entlasten.